Im Theater zu Hause

Werner Hahn ist seit 1982 am theaterhagen engagiert und damit das dienstälteste Mitglied des Ensembles. Seit der Spielzeit 2000|2001 leitet er das Kinder- und Jugendtheater lutzhagen, übernimmt Regie-Aufgaben, ist Autor zahlreicher Bühnenstücke und steht weiterhin als Darsteller auf der Bühne. Mit Programmen zum Thema „Der Körper spricht schneller als der Mund“ ist er als Trainer für Körpersprache – vorrangig für Schulabgänger und Auszubildende – tätig.
Werner Hahn wurde 1956 in Salzburg geboren und studierte Gesang an der Hochschule Mozarteum sowie Musikwissenschaft und Geschichte an der Paris-Lodron-Universität.
1978-1982 war er als lyrischer Bariton an das Opernhaus Zürich engagiert – zunächst als Student des Opernstudios, anschließend als festes Hausmitglied.

1982 wechselte Werner Hahn an das theaterhagen. Seither hat er in weit über 200 Partien aus Oper, Operette, Musical und Schauspiel auf der Bühne gestanden.

Nach ersten Erfahrungen als Regisseur entwickelte Werner Hahn im Herbst 2000 das Jugendtheater lutzhagen. Konzeptioneller Schwerpunkt ist die Erarbeitung aktueller Jugendtheaterwerke mit jugendlichen Laiendarstellern aus Hagen.
Seit mehreren Spielzeiten wird das Angebot des lutzhagen um sozio-kulturelle Projekte mit arbeitslosen Jugendlichen, jungen Menschen mit Migrationshintergrund, Strafgefangenen und Senioren erweitert.
In gleichem Maße gilt seit einiger Zeit ein wichtiges Augenmerk der künstlerischen Begegnung mit Menschen mit geistigen und körperlichen Einschränkungen. Mehrere Co-Produktionen mit der Oberlin-Schule wurden mit Bundes- und Landespreisen ausgezeichnet, zuletzt im September 2014 mit dem höchsten Bundespreis „Kinder zum Olymp“.

Seit der Spielzeit 2006-2007 gelang es Werner Hahn im Rahmen einer Produktion des lutzhagen, mit dem Trainingskonzept „Hey Boss, hier bin ich“ weit über 30.000 junge Menschen auf Vorstellungsgespräche vorzubereiten. Diese Produktion wurde mit dem Bundes- und dem Landespreis der Wirtschaftsjunioren geehrt.

An die 50 Bühnenwerke hat Werner Hahn als Autor verfasst. Mit seiner Trilogie „Lucy, die Killermücke“ erhielt die Stadt Hagen den mit 30.000 € dotierten kommunalen Klimapreis 2014.

Inszenierungen und Lehraufträge führten zur Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Universität Siegen, Folkwang Universität Essen, EFH Bochum, der FH Südwestfalen und der Yamaha Music Education.
Für sein vielfältiges Engagement erhielt Werner Hahn mehrere Auszeichnungen und Preise, unter anderem das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.


Theater bewegt.